„Eine klare Meinung ist viel wert – solange man sich die Offenheit für neue Ideen bewahrt.“

Verwaltung & Kommunalpolitik beleben

Die Stadtverwaltung, die Ortsbeiräte und der Stadtrat tragen große Verantwortung für die Zukunft unserer Stadt und der Ortsteile. Mein Anliegen ist es, dass die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig informiert werden, sich einbringen können und ihre Anregungen Gehör finden.

  • Bürgerbeteiligung schaffen – mehr Demokratie wagen: Wichtige Fragen der kommunalen Entwicklung müssen aus meiner Sicht öffentlich diskutiert werden. Bürgerversammlungen, Anwohnerversammlungen oder Projektveranstaltungen zu einzelnen Themen bereichern unsere kommunale Demokratie. Nach einer wichtigen Entscheidung nur noch zu informieren, reicht nicht aus – es geht darum, gemeinsam Lösungen zu entwickeln und Akzeptanz zu schaffen.
    • Aktueller Stand: Seit der Amtseinführung habe ich zahlreiche neue Formate der Bürgerbeteiligung angestoßen und umgesetzt: An Freitagnachmittagen können Sie mich bei "Bürgermeister vor Ort" zu Begehungen oder Vor-Ort-Terminen einladen. Meine Tür steht zudem jederzeit offen (bitte vorab anmelden!), und ich bin selbstverständlich telefonisch und via Email erreichbar. Vor den Stadtratssitzungen gibt es nun eine Fragestunde, in der Sie zu aktuellen Themen der Ratssitzung Fragen stellen können. Zudem bin ich im Rahmen der "Wintergespräche" in allen Ortsbezirken vor Ort und berichte aus Verwaltung und Stadtpolitik. Bei der Erstellung des Altort-Rahmenplans und anderer Vorhaben gehen wir neue Wege - denn besser vorher miteinander sprechen als hinterher über einander! Besonders schön fand ich, dass die Bürgerbeteiligung zum Altort-Rahmenplan im Alten Rathaus während des Weihnachtsmarkts intensiv genutzt wurde, und auch, dass so viele Anwohner meiner Einladung zum Gespräch über die Entwicklung des Heilbachs gefolgt sind. Zudem habe ich die Vereine zum Austausch über die neuen Vereinsförderrichtlinien eingeladen und sehr viele Vereine sind gekommen und haben sehr konstruktiv mitgearbeitet! Herzlichen Dank dafür!

 

  • Ortsbeiräte und Ortsvorsteher stärken: Ortsvorsteher und Ortsbeiräte in den Ortsteilen haben eine wichtige Funktion für die Stadt Wörth. Deshalb sollte ihre Kompetenz ernstgenommen werden. Ortsvorsteher und Ortsbeiräte sollten echte Entscheidungsbefugnisse erhalten und über Budgets verfügen. Wir brauchen eine neue Kultur des gegenseitigen Vertrauens.
    • Aktueller Stand: Mit den vier Ortsvorstehern Jochen Schaaf, Klaus Rinnert, Kurt Geörger und Roland Heilmann gibt es regelmäßige Arbeitsgespräche und wir haben einen "kurzen Draht" zu einander. Das macht sich bezahlt: Denn so ziehen wir an einem Strang - auch bei wichtigen Themen wie z.B. dem Erhalt der Grundschule Büchelberg.

 

  • Städtische Dienstleistungen in allen Ortsteilen anbieten: Besonders für ältere Menschen und die ganz Jungen ist es beschwerlich, dass Serviceangebote überwiegend in der Stadtverwaltung in Wörth angeboten werden. Mehr Flexibilität und ein regelmäßiges Serviceangebot in den Ortsteilen bringen die Verwaltung näher an die Menschen. Die wichtigsten Serviceangebote zum Beispiel rund um Ausweisdokumente sollten daher vor Ort angeboten werden.
    • Aktueller Stand: Gemeinsam mit der Stadtverwaltung habe ich die Anschaffung eines "Bürgerkoffers" angestoßen - die Verwaltung kann damit bei Senioren und Kranken direkt zuhause wichtige Angelegenheiten aufnehmen.

 

  • Zusammengehörigkeit stärken: Weite Entfernungen zwischen den Ortsteilen in der Stadt Wörth erschweren die Zusammenarbeit und das gegenseitige Verständnis. Ich will neue Wege gehen, um unser Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken: Stadtratssitzungen in allen Ortsteilen, öffentliche Vor-Ort-Begehungen der Verwaltung und des Stadtrats sowie die Präsenz des Bürgermeisters in den Ortsteilen und viele weitere. Mehr dazu finden Sie in einem Aufsatz, den Sie hier direkt herunterladen können.
    • Aktueller Stand: Der Stadtrat tagt mittlerweile in allen Ortsbezirken, Vor-Ort-Termine finden sehr häufig, auch auf Anregung von Bürgerinnen und Bürgern statt. Und: Als Bürgermeister bin ich regelmäßig in allen Ortsbezirken unterwegs - manchmal auch einfach nur, um mal wieder vor Ort durch die Straßen und Gassen zu laufen oder zu fahren.

 

  • Zusammenarbeit mit Nachbarkommunen stärken: Gemeinsam geht‘s leichter – das gilt auch für Kommunen. Ich bin überzeugt davon, dass die derzeit geringe Zusammenarbeit mit unseren Nachbarverbandsgemeinden Hagenbach, Kandel und Jockgrim deutlich verbessert werden kann. Die gemeinsame Beschaffung und Nutzung von Geräten und Fahrzeugen oder die gegenseitige Unterstützung durch Experten und Fachleute sind dafür Beispiele.
    • Aktueller Stand: Die Zusammenarbeit mit den Verbandsbürgermeistern Volker Poss (Kandel), Uwe Schwind (Jockgrim) und Reinhard Scherrer (Hagenbach) klappt hervorragend! Themen sind u.a. gemeinsame Strukturen, gegenseitiges Aushelfen, Ansiedlung von Unternehmen und Ausweisung von Gewerbegebieten und vieles andere mehr!

 

Ärmel hoch! Gemeinsam für unsere Stadt Wörth und attraktive Ortsteile!