„Eine klare Meinung ist viel wert – solange man sich die Offenheit für neue Ideen bewahrt.“

Wirtschaft fördern & gute Arbeitsplätze schaffen

Als Industriestandort ist Wörth überregional bekannt: das Daimler-Werk, die Papierfabrik Palm, das Getränkewerk PEG und Schaidt Innovations sind Paradebeispiele. Aber auch die zahlreichen kleineren Betriebe verdienen große Aufmerksamkeit.

  • Industriestandort sichern: Wichtigste Grundlage für eine brummende Wirtschaft in der Stadt Wörth ist eine leistungsfähige Anbindung an Straße, Schiene und Hafen. Es gilt dabei, die Interessen unserer Stadt nach außen zu vertreten, insbesondere hinsichtlich des Baus der zweiten Rheinbrücke.
    • Aktueller Stand: Im Zuge des von mir angestoßenen integrierten Stadtentwicklungsprojekts "Stadt Wörth 2030" wird eine regelmäßige Kommunikation mit unseren Unternehmen etabliert. Bei zahlreichen Unternehmen war ich bereits zu Besuch. Besonders freut mich, dass der Standort Schaidt durch die Webasto Mechatronics eine verlässliche Zukunftsperspektive erhalten hat!
  • Unternehmensansiedlung fördern: Rasche Genehmigungsverfahren, aktive Betreuung und ein gutes Angebot an gepflegten (!) Gewerbeflächen machen eine Kommune attraktiv für Unternehmen. Die gezielte Ansiedlung von Unternehmen und die Schaffung guter Arbeitsplätze will ich aktiv vorantreiben. Dazu sind der Aufbau einer Wirtschaftsförderung und eines professionellen Stadtmarketings erforderlich.
    • Aktueller Stand: Gemeinsam mit der VG und der Stadt Hagenbach bemühe ich mich um die Möglichkeit, ein interkommunales Gewerbegebiet zu schaffen. Im Frühjahr 2017 soll eine erste Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben werden -  ich bin sehr gespannt und habe große Erwartungen in dieses Projekt!
  • Klare Konzepte für den Hafen Maximiliansau und das Industriegebiet Schaidt entwickeln: Für beide Areale gilt es, klare und realistische Konzepte zu entwickeln, die eine sinnvolle Nutzung der Flächen erlauben. Es ist aus meiner Sicht keine sinnvolle Lösung, das gewachsene Naturschutzgebiet in Schaidt durch Kleingewerbe zu „umzingeln“. Ziel muss es sein, die Gesamtfläche als Industriegebiet zu erschließen. Das Hafenareal Maximiliansau braucht ein Entwicklungskonzept – als Industriestandort oder Freizeitraum.
    • Aktueller Stand: Die GVG Wörth und die Verwaltung sind  intensiv bemüht, den Stillstand im Gewerbegebiet Schaidt zu überwinden. Es gibt bereits erste interessante Anfragen von Unternehmen! Das Hafenareal in Maximiliansau ist durch verschiedene Vorfälle ins Gerede gekommen. Gemeinsam mit der GVG und der Verwaltung soll hier ein schlüssiges Konzept entwickelt werden.

 

  • Geschäftsstraßen attraktiv gestalten: Die Geschäftsstraßen in Maximiliansau und Wörth müssen attraktiv gestaltet sein, damit die Gewerbetreibenden eine faire Chance auf Kunden haben und langfristig überleben können. Dazu gehören Unterstützung für gastronomische Betriebe, ausreichende Parkflächen und ein einladendes Straßenbild. Die Aktivität der Gewerbevereine muss durch ein Stadtmarketing gefördert werden.
    • Aktueller Stand: Die Bemühungen um die Innenentwicklung von Maximiliansau und den Altort-Rahmenplan Wörth werden die vorhandenen Geschäftsstraßen nachhaltig stärken - denn die Kunden gehen am liebsten dort zum Einkaufen, wo es eine gute Aufenthaltsqualität gibt, aber auch ausreichende Parkflächen. Der Aufbau eines Stadtmarketing ist im Zuge des Stadtentwicklungskonzepts vorgesehen.

 

Ärmel hoch! Gemeinsam für unsere Stadt Wörth und attraktive Ortsteile!